December 14, 2014

Weihnachtliche Papier-Sternchen

Und der Stern, den sie hatten aufgehen sehen, zog vor ihnen her bis zu dem Ort, wo das Kind war; dort blieb er stehen. Als sie den Stern sahen, wurden sie von sehr großer Freude erfüllt.
- Mt 2, 9b-10
Sterne gehören zu Weihnachten und zum Advent genauso wie Lichterketten, Christbäume, Plätzchen und Glühwein. Ich mag gerne Transparentpapiersterne im Fenster, weil sie einfach zu basteln sind und trotzdem toll aussehen. In einer ähnlichen Schwierigkeitsstufe habe ich in diesem Jahr fünfzackige Papiersterne für mich entdeckt.

Papiersterne für den #instadventskalender

Nachdem ich bei Instagram ein Bild von meinen Zeitungssternen im Rahmen vom #instadventskalender gepostet habe und doch die ein oder andere nach der Bastelanleitung gefragt hat, habe ich mich an meine erste Origamianleitung gewagt. Ich hoffe, es ist verständlich erklärt...

Papierstern - Schritt 1: Fünfeck aufzeichnen
Wir beginnen damit, dass wir ein gleichmäßiges Fünfeck aufzeichnen. Dafür habe ich diese Fünfeck-Vorlage verwendet. Wenn ihr mehrere Sterne machen wollt, macht es Sinn, dass ihr eine Schabolne aus fester Pappe bastelt.

Papierstern - Schritt 2: Fünfeck ausschneiden
Jetzt schneidet ihr das Fünfeck aus. Wenn ihr wie ich eine Zeitung verwendet, könnt ihr die Seite geschickt falten und so 6 Fünfecke aufeinmal ausschneiden.

Papierstern - Schritt 3: Falten
Legt die "schlechte" Seite des Papiers nach oben und halbiert das Fünfeck fünfmal - für jede Ecke einmal. Nach jedem Falten entfaltet ihr das Papier wieder. Am Ende solltet ihr so ein Muster haben, wie man es auf dem nächsten Bild erkennen erahnen kann.

Papierstern - Schritt 4
Euer Falten aus Schritt 3 resultiert in feinen Linien, die von jeder Ecke auf die gegenüberliegende Grundseite gehen und sich im besten Fall in der Mitte des Fünfecks schneiden.

Papierstern - Schritt 5: Grundseite nach oben falten
Nun dreht ihr das Fünfeck so, dass eine Spitze nach oben zeigt und eine gerade Grundseite unten ist. Ihr faltet die Grundseite nach oben, bis die Ecken (im Bild formschön durch die Pfeile markiert) auf die Falten aus dem vorherigen Schritt treffen.

Papierstern - Schritt 6: Zwischenstand
Öffnet den Knick wieder, dreht das Fünfeck weiter und wiederholt Schritt 5 für die anderen 4 Seiten. Am Ende solltet ihr ein Faltenmuster wie im obrigen Bild halten. Ihr erkennt in der Mitte ein kleiner Fünfeck und drumherum etwas, das an ein Pentagram ohne Spitzen erinnert.

Papierstern - Schritt 7: Linke Grundseite falten
Schritt 7 und 8 könnten etwas tricky sein, aber wir probieren es. Bei mir hat es gut geklappt. Ich bin mir sicher, dass ihr das auch gut hinbekommt! Im siebten Schritt dreht ihr das Fünfeck so, dass eine Spitze nach rechts zeigt. Die gegenüberliegende Grundseite wird entlang der Falte, die in Schritt 5 entstande ist gefalten.

Papierstern - Schritt 8: Tülle falten
Faltet jetzt die untere Kante nach oben und zieht dabei die linke, untere Ecke nach außen, sodass so eine Tülle wie im achten Bild entsteht.

Papierstern - Schritt 9: Tülle glatt streichen
Streicht die Tülle glatt. Es sollte ein neuer Knick entstanden sein.

Papierstern - Schritt 10: Falten-Muster
Entfaltet das Papier wieder und wiederholt Schritt 7, 8 und 9 für die übrigen vier Seiten. Wenn ihr das Fünfeck ausbreitet, solltet ihr das gleiche Muster haben wie ich im zehnten Bild.

Papierstern - Schritt 11
So, jetzt wird es wirklich etwas knibbelig. Wir haben alle notwendigen Falten zusammen, um aus dem Fünfeck einen fünfzackigen Stern zu falten. Am besten nutzt ihr für diesen Schritt beide Hände und opfert nicht eine Hand für die Kamera - so wie ich! Drückt die Seiten des Fünfecks leicht zusammen. Die Ecken werden später auch die Zacken des Stern sein. Mit etwas Gefühl und Geduld sollte das Papier den Knicken aus den vorherigen Schritten folgen und ... 

Papierstern - Schritt 12: Der Stern
... sich in einen schönen Stern falten lassen.

Papierstern - Schritt 13: Die gute Rückseite
Dreht den Stern um. Die Rückseite sollte so aussehen wie bei mir in Bild 13 und die "gute" Seite von eurem Papier zeigen. Bei meinen Zeitungssternen bedeutet "gut" übrigens, dass dort möglichst viel gleichmäßiger Text zu sehen ist.

Papierstern - Schritt 14: Zacken halbieren
Faltet die rechte Seite (in Bild 13 seht ihr an dieser Seite etwas lila Text) zur Mitte. Dreht den Stern weiter und verfahrt so  auch für die anderen Zacken des Sterns.

Papierstern - Schritt 15: Die letzte Zacke
Die fünfte Zacke ist ein kleines bisschen schwieriger, weil man die vierte Zacke nochmal etwas anheben muss, aber ich finde, dieser Schritt ergibt sich, wenn ihr den Stern vor euch habt - und Bild 15 illustriert den Vorgang recht gut.

Papierstern - Schritt 16: FERTIG!
Ihr habt es geschafft und euer erster fünfzackiger Origami-Stern ist fertig!

Bei der Auswahl des Papiers ist eurer Kreativität keine Grenze gesetzt: Probiert Zeitungspapier und Geschenkpapier aus. Wie wäre es mit Transparentpapier für Sternchen, die ihr ans Fenster kleben könnt?!

Ich wünsche euch noch einen schönen 3. Advent!

December 13, 2014

12 von 12 im Dezember

Ich kann gar nicht glauben, dass unsere Adventskalender schon halb leer sind und ganz bald Weihnachten ist. Zum Glück habe ich bereits alle Weihnachtsgeschenke zusammen, auch wenn ich noch einpacken muss und einige noch finalisiert werden wollen.

12 von 12 im Dezember 2014

Hier ist mein 12 von 12 im November:

12 von 12 im Dezember 2014
Hallo Welt! Nach der Weihnachtsfeier gestern Abend bin ich noch etwas träääge, aber es war ein schöner Abend und das Essen war echt lecker. // Erstmal das 12. Türchen ... äähh ... Päckchen von dem großartigen Adventskalender öffnen, den ich von meiner Schwester bekommen habe. Heute gab's eine Körpermilch von treaclemoon. Sie riecht genauso girly-pink wie sie aussieht! // Heute gibt es ein ausgewogenes Frühstück ;D mit dem Knuspermüsli, das mir der Nikolaus gebracht hat. Echt lecker! // Und täglich grüß das Murmeltier: #fromwhereIbike auf dem Weg zur Arbeit

12 von 12 im Dezember 2014
Ebenfalls ein Ritual: first things first! Erstmal den Rechner starten und einen Kaffee holen. Wegen der SSD ist der PC aber schneller hochgefahren als die Kaffeemaschine das schwarze Gold ausspuckt. // Endlich habe ich im Büro meinen Lieblingsstift in meiner Lieblingsfarbe. Also meine richtige Lieblingsfarbe ist blau, aber für Notizen und Ergänzungen habe ich mich im Studium an den Stabilo 88 in der Farbe 55 (violett) gewöhnt. // Ich habe gehört, dass der Ruhrpott und Norddeutschland unter einem Sturmtief liegen. Hier zeigen sich die Alpen goldig. Sehr schön! // Ebenfalls schön: die Weihnachtsdeko rundum das BMW-Museum.

12 von 12 im Dezember 2014
Abends kann ich mich noch zu einer kleinen Laufrunde aufraffen. Das gute Wetter und der sternenklare Himmel wollen gewertschätzt werden. // Zuhause wartet eine warme Dusche auf mich. Ja, in meiner Dusche lebt Klaus, der Pinguin. // Irgendwie ist es spät geworden, aber eine Portion Nudeln muss noch sein. Yummy! // Ich lasse den Abend mit meinem Adventskalender-Tee (Grüner Tee Sencha) und ein paar Seiten "Das Lied von Eis und Feuer - Zeit der Krähen" ausklingen. Gute Nacht!


P.S.: Weitere 12 von 12-Posts sammelt - wie immer - Caro von Draußen nur Kännchen!
P.P.S.: SO war der 12. Dezember 2013!

December 8, 2014

7 Fakten über mich.

Als ich mich vor ein paar Wochen durch meine Blogleseliste las, blieb ich bei einem Post von Katti kleben: Da steht doch..., dat kann nich sein...! Ich hier, nominiert für eine 7-Fakten-Runde?! Ick froi mich!
Problem: Mitte November war die heißte Phase meiner Masterarbeit und so war die Begeisterung und Motivation schnell von den Thesis-Sorgen überdeckt und etwas in Vergessenheit geraten. Beim brain storming für einen blogtastischen Jahresentspurt schlich sich Kattis Nominierung wieder in die höher frequentierten Gehirnbereiche.


Englischer Garten in München

Dann wolln wa mal:

#1
Ich liebe Mathematik so sehr wie sie der Durchschnitt hasst, also richtig dolle. Zu einem Mathestudium konnte ich mich nicht durchringen, vorallem weil alle an der Schule gesagt haben, dass Uni-Mathematik ganz, ganz anders sei als Schulmathematik. Stimmt ja auch, aber das sie viel, viel spannender ist als alles, was man in der Schule lernt, hat mir niemand verraten. Gemein! Aber in meinem Studium hatte ich die Möglichkeit, einiges an Mathe-Wissen anzuhäufen und mich der Zahlentheorie hinzugeben. Hach! Verzückung royal!

#2

Espressoliebe

Ich liebe Kaffee. Zwar trinke ich keine Unmengen, aber wenn, dann lege ich großen Wert auf die Qualität. Supermarktkaffee kommt mir nicht ins Haus, lieber versorge ich mich bei einem lokalen Röster.

#3
Meine Geschwister und ich tragen Doppelnamen, um von unserem durchschnittlichen Nachnamen abzulenken.

#4
Kopenhagen ist für mich die schönste Stadt der Welt. PUNKT.

#5
Ich habe meinen Führerschein seit ich 17 bin, besitze aber kein Auto und habe bestimmt 5 Jahre nicht mehr hinterm Steuer gesessen.

#6
Ich habe ein Semester lang Russisch gelernt und kann noch immer Kyrillisch lesen. Ich mag, dass ich dabei spüren kann wie mein Gehirn arbeitet.

#7
Man könnte mich für einen kleinen Choleriker halten, allerdings bin ich total harmlos - es sei denn, du beleidigst meine Familie (oder Menschen, die ich emotional dazu zähle). Dann is Schluss mit lustig!


Ich glaube, ich hab so lange mit meinen sieben Fakten gewartet, dass dieser digitale Kettenbrief bereits vergilbt ist. Wer mitmachen möchte, hat es vermutlich längst getan oder darf sich hiermit dazu ermutigt fühlen. Mich erfreuen diese Fakten-Collagen immer ungemein. Wenn es euch auch so geht, schaut doch mal in meine 20 Fakten Liste aus dem vergangenen September. Das meiste sollte noch aktuell sein (:

December 6, 2014

#Samstagskaffee bei Mahlefitz

Some of the best coffees on this planet? For sure!

Meinen Samstagskaffee hab ich heute bei Mahlefitz genossen. In der Kaffeebar schenken die netten Baristas den Kaffee aus, der in der eigenen Rösterei geröstet wurde. Natürlich kann man seine Lieblingssorte auch in ganzen Bohnen mit nach Hause nehmen. Davon hab ich bisher noch keinen Gebrauch gemacht, denn mit meinem Mocca-Kännchen verhunze ich den tollen Espresso bestimmt nur ;-)

Buziraguhindwa Espresso aus Burundi bei Mahlefitz in München

Das erste Mal war ich mit meiner Schwester in dem Café an der Nymphenburgerstraße als wir meinen Wohnungsschlüssel abgeholt haben und zwischen Fernbus (nie wieder!!!) und Übergabe noch etwas Zeit hatten. Ich war von der Säurespitze in dem Espresso, den ich damals im August getrunken habe, überrascht. Die Säure aus dem Kaffee zu kitzeln scheint zur Zeit der Lieblingssport aller hippen Kaffeemenschen zu sein. Ich finde diesen Aspekt spannend und interessant, aber für einen guten, gemütlichen Kaffee/Espresso/Cappuccino/whatever wünsche ich mir ein runderes Aroma, etwas heimeliges.

Heute habe ich den Buziraguhindwa (? Den Namen konnten weder ich noch der beratende Barista aussprechen. Freunde nennen ihn einfach Burundi!) im Cappuccino-Menü gewählt. Das heißt: erst gibt es einen Espresso und danach einen Cappuccino basierend auf der gleichen Bohne. Mit den Geschmacksbeschreibungen für Kaffee, Wein & co tue ich mich immer schwer. Meistens ist es ein "Aha, wenn se meinen..."-Moment für mich. Der gute Burundi soll mit Pflaumen- und Rosinenbrot-Aroma daher kommen. So, so. Ich träume von gutem Marzipanstollen, nippe an meinen Kaffeespezialitäten und gebe den Gourmets recht: schmeckt gut und ist auf jeden Fall nicht zu sauer! Beim Cappuccino stand für mich leider die Milch im Vordergrund. Dagegen kam der Espresso-Shot nicht an. Schade!


Für mich sind es mit dem Radl nur knapp 20 Minuten bis zum Mahlefitz, daher werde ich diesen Kaffeedealer gerne in meine Favouritenliste der Wochenendebeschäftigungen aufnehmen. Es gibt noch viele und immer neue Sorten zu probieren!
Außerdem bieten die Jungs, die wirklich mit Herzblut bei der Sache sind, freitags um 18:00 Uhr auch ein Cupping, sozusagen eine Kaffeeprobe, an. Das setze ich ebenfalls auf meine To-Do-Liste.


Weitere Samstagskaffees findet ihr bei ninjassieben und auf instagram unter dem Hashtag #samstagskaffee. Macht doch auch mal mit!

November 16, 2014

Let's socialize!

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine Vorsätze für 2014. Die Karriere- und Sportziele werden schwer beackert und auch privat bin ich mehr als zufrieden. Etwas stiefmütterlich habe ich den Blog behandelt, aber der Tag hat nunmal nur 24 Stunden. Manchmal ist das schade, manchmal bin ich auch froh, wenn ein weiterer Tag geschafft ist. Geht vermutlich jedem so.

Auf der Liste meiner Blog-Vorsätze standen eigentlich nur 2 Dinge:
  1. Regelmäßig die Saturday Sounds blogge
  2. Eine Facebook-Seite für meinen Blog anlegen
Nummer 1 fällt total in die #fail-Kategorie, aber in den Sozialen Netzwerken bin ich weiter gekommen und möchte euch einen kleinen Überblick geben, wo ihr mich wie findet.

Facebook


gorgeous auf Facebook

Klar, Facebook ist DER Klassiker! Ich mag es, auf meiner Seite nicht nur die neusten Posts zu verlinken, sondern auch auf andere tolle Blogs, z.B. aus dem Blogowski-Universum, zu verweisen oder einfach einen kurzen Gruß aus meinem liebsten Kaffeeladen da zu lassen.


Instagram


@shesanengineer auf Instagram

Auf Instagram gibt es einen Blick hinter die Kulissen. Falls ihr euch wundert, warum hier mal eine Flaute ist, findet ihr auf Instagram sicherlich eine Antwort, was ich so treibe. Ein einzelnes Bild ist einfach schneller geschossen und hochgeladen als ein ganzer Blog-Post. Wenn euch meine Essgewohnheiten und sportlichen Exzesse nicht abschrecken oder sogar interessieren, seid ihr auf meinem Instagram-Kanal (@shesanengineer) genau richtig.


Twitter


@shesanengineer auf Twitter

Mit Twitter bin ich noch nicht so 100%ig warm geworden. Oft fühle ich mich als würde ich meine Meinung ungefragt in eine leere Wüste brüllen, aber ich mag es, mit anderen über den sonntäglichen Tatort zu diskutieren und die #wmtweet Aktion von ZEIT Online habe ich geliebt, sehr! Neben mir (@shesanengineer) solltet ihr noch diesen 3 Twitter-Accounts folgen: @rock_galore, @janboehm und @Ghost_7, weil sie - wie ich finde - gute, wahre, unterhaltsame Weisheiten in 140 Zeichen destillieren.


Pinterest


gorgeous auf Pinterest

Pinterest - der Ort, um unrealistische Lebenspläne und nie zu realisierende DIY-Projekte zu sammeln. Ein herrlicher, bunter Spielplatz (für Frauen?) voller Inspiration. Bei diesem sozialen Netzwerk gehen die Meinungen auseinander. Ich mag, dass ich meine Online-Lesezeichen übersichtlich sortieren kann. Neben DIY-Projekten und Rezepten sammle ich auch Reiseziele und Geschenkideen.

Ello


@shesanengineer auf ello.co

Wenn ich mir schon auf Twitter vorkomme, als sei ich allein auf weiter Flur, was soll ich denn dann über Ello sagen? Das noch recht neue Netzwerk setzt auf ein puristisches Design, hat KEINEN "Like"-Knopf und verzichtet auf Datenhandel und Werbung. Eigentlich hört sich das vielversprechend an, oder? Leider ist dort noch nicht so viel los, aber das kann ja noch werden. Ich bin jedenfalls schon mal da. Ihr auch?

Um direkt auf eines meiner Profile zu kommen, könnt ihr einfach auf das entsprechende Bild klicken. Der Link sollte euch dann sicher und schnell an den richtigen Ort beamen.

Was ist euer liebstes Soziales Netzwerk? Wo seid ihr täglich? Und wem sollte ich auf Instagram, Ello, Twitter und co dringenst folgen?

Ich freue mich auf spannende Tipps, die Links zu euren Profilen und Seiten - und natürlich, wenn ihr mir auf die ein oder andere Weise folgt :)

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...