Die ganze Woche Fast Food zu essen, ist zwar super, weil man nie spülen, einkaufen oder kochen muss, aber gesund ist es wohl auf Dauer nicht (auch wenn man Mayo&Co auslässt) und manche Dinge, die man sehr mag, gibt es auch einfach nirgends fertig zu kaufen. Deshalb habe ich mich heute mal wieder in die Küche gestellt und mein Lieblingsessen gekocht (naja, es ist nicht so hochtrabend, aber für meine Verhältnisse...).

Auf geht's!

Möhren und Kartoffeln schälen, in etwa gleichgroße Stückchen schneiden und in Salzwasser kochen, bis auch die größten Stücke weich sind. Wie viel man von dem Gemüse braucht? - Hm, das hängt davon ab, wie hungrig man ist :) Und in welchem Verhältnis? - Ich mag es lieber, wenn etwas mehr Möhren als Kartoffeln drin sind, aber wenn man nun mal nicht mehr so viele Möhren hat, geht auch 50:50.


Jetzt etwas Butter dazu.

Und auch ein bisschen Milch
{lieber erst zu wenig als direkt zu viel}


Alles gut zerstampfen, am besten natürlich mit einem Kartoffelstampfer
{Im Notfall tut es auch eine Gabel}

Dazu liebe ich Spiegeleier
{aber für mich bitte nicht sunnyside up!}

Schnell alles aufessen, bevor es ein anderer tut!
Achja, das Würzen habe ich vergessen. Also Salz und eventuell auch Pfeffer kann nicht schaden und es ist schön, wenn man noch so Grünzeug (Petersilie, Gemüsebrühe, TK-Kräutermischung,...) hat, aber wie viel und was und so, da bin ich absolut die falsche Person (fragt mal Menschen, die meine Gerichte probieren durften ...)!

Die Spezial-Geheim-Zutat bei diesem Rezept ist: eine extra Portion Liebe. Es schmeckt am besten, wenn man es von einem lieben Menschen gekocht bekommt.

Ich wünsche Euch ein tolles Wochenende und leckeres Essen :)


Ich hatte ein ganz wunderbares Wochenende in Chicago mit tollem Wetter, netten Menschen und interessanten Orten.



Meine Highlights aus weniger als 48 Stunden windy city:


Stuffed Pizza bei Giordanos 

{Bild von: giordanos.com
 Das hat nicht viel mit Pizza zu tun, ist aber trotzdem ganz gut. Eine mittlere Pizza ist kaum zu dritt zu schaffen (oder wir waren nicht hungrig genug).

Cloud Gate / "The Bean"


Eigentlich heißt die Skulptur Cloud Gate, aber wegen ihrer Form wird sie meistens nur The Bean genannt. Jedenfalls steht sie im Millenium Park und ist nur eine von vielen Skulpturen und Brunnen.

Cheescake Factory


Leckeres Essen und noch viel bessere Kuchen, die mit Cheescake nicht mehr allzuviel zu tun haben. Also: Beim Lunch/Dinner sparen und dafür ausgiebig Kuchen essen!
{und: Nein, wir haben Penny nicht getroffen :D}

(window) shopping @ Michigan Avenue


Preislich gibt es hier auf der Magnificent Mile von H&M bis Escada (die beiden Läden liegen direkt nebeneinander) einfach alles. Zwischen durch immer wieder Tulpen und Flieder, sodass man nie den Eindruck hat, in einer 2.6 Million Metropole zu sein.

John-Hancock Tower


Tagsüber ein ganz gewöhnliches Hochhaus, aber abends gibt es in der Signature Lounge (95. oder 96. Stock) Cocktails und Appetizer und dazu gratis einen herrlichen Blick über das nächtliche Chicago. Es funkelt und glitzert wie Weihnachten. Den besten Blick hat man, meiner Meinung nach, übrigens von der Damentoilette - sorry guys!

Museums Campus


Bei schlechtem Wetter wird es sicherlich schwierig, sich für eines der zahlreichen Museen zu entscheiden. Bei gutem Wetter kann man sich den Wind um die Nase wehen lassen, über den Lake Michigan blicken (und sich vorstellen, man wär am Meer) und super Skyline Fotos machen.

Skydeck


 Jep, ich Angsthase war oben und es war gar nicht so schlimm. Zwar befindet man sich mal eben so mehr als 400 Meter über dem Boden, aber es wackelt ja nicht. Man kann einmal um den ganzen Willis Tower gehen und in alle Richtungen auf die Stadt, die Vororte und den Lake Michigan schauen. In 4 kleinen gläsernen Balkonen hat man dann den Eindruck, direkt über der Straße in der Luft zu schweben - irre!

Chinatown

 
Ein paar (Auto-)Minuten von der Innenstadt entfernt hat man plötzlich das Gefühl, auf einem ganz anderen Kontinet gelandet zu sein: Chinesische Schriftzeichen, asiatisches Essen und Andenkenkitsch made in China
Willkommen in Chinatown!


Es war ein schönes Wochenende und ich freue mich schon auf den nächsten Trip!
Wenn man verreist, bringt man nicht nur einen Koffer voll mit dreckiger Wäsche, sondern auch den Kopf überfüllt mit neuen Erfahrungen. Besonders eindrucksvoll sind meistens Begegnungen mit "Einheimischen" oder Mitreisenden, die Landschaft - oder das fremde Essen! Da sich dieses aber meistens nur schwerlich mitbringen lässt, bleibt nur die Schwärmerei von DEM Sushi/Steak/Burger/... am Urlaubsort. Manchmal steckt man noch einen Flyer oder eine Visitenkarte, schießt ein Foto - oder bekommt ein kleines Heftchen mit Streichhölzern geschenkt.
Es gibt Menschen, die sammeln diese Streichholzheftchen. Und es gibt Krista Charles, die durchforstet diese Sammlungen und kauft einzelne auf. 

Warum?
For each matchbook I find where the location of the business would be in Google Maps and on the inside cover of the matchbook I make a pencil sketch of whatever is now shown at this location. On average each drawing takes about two hours to complete. Sometimes the places advertised on the matchbooks are still in business even after decades have passed, some businesses have changed names and are under new ownership, and some buildings are empty or have been torn down and replaced by new buildings or parking lots or highway expansion programs and even empty fields.
The age of the matchbooks I use vary, but all are a unique view into the previous business and the dreams of its owner and how these places and by extension all places and our histories change over time. Even the story of matchbooks has evolved and what was once a common item to give out to promote a business has now become a vintage item, rarer to find except in antique stores and our own junk drawers.
                                                                                            aus dem Etsy Blog

Ihre wunderbare, filigrane Kunst ermöglicht eine schnelle Reise zu Orten, die man liebgewonnen hat oder vielleicht niemals besuchen wird.

picturesque
{The Etsy Blog}

Die kleinen Skizzen gibt es in ihrem etsy-Shop zu sehen (und zu kaufen). Außerdem hat sie eine Homepage für ihr Projekt eingerichtet.

Viel Spaß beim Stöbern :)

P.S.: Ich bin auf durch den das Blog Miss Moss auf diese interessante Künstlerin gestoßen :)
Ich war shoppen und jetzt kann ich endlich Briefe, also so echte Briefe zum Anfassen, in die Heimat schicken.

I did some shopping and now I'm finally able to send letters, real touchable letters, back home.

secure envelopes :)
Einer ist schon unterwegs. Ich hoffe, er kommt zügig und unbeschadet an.
One is already on its way and I hope that it arrives soon and save.


Meine Mädels müssen sich noch etwas gedulden, da ich mir etwas besonderes überlegt habe und diese Überraschung noch einige Zeit in Anspruch nehmen könnte. Bleibt gespannt :)

My girlfriends need to be patient (sorry, my dear!) because I would like to send something really special to them and this surprise will certainly demand some time and effort. Stay tuned :)
Also machen sich Lady Liberty's und meine Grüße und Gedanken jetzt auch in der echten Welt langsam auf den Weg, die vielen vielen Kilometer Land-, Luft- und Seeweg zu bewältigen.

Thus Lady Liberty's and my greetings and thoughts hit the road to overcome the oh-so-many kilometers of land, sea and air way.


Ich freue mich schon darauf, vielen lieben Menschen eine Freude zu machen, wenn sie nicht nur Rechnungen und Werbung in ihrem Briefkasten finden :)

I'm soooo looking forward to make my loved ones glad by filling their mailboxes with something else than bills and adverts :)
Okay, okay, bei mir dreht sich alles nur um Essen, aber unter der Woche mache ich so gut wie nichts anderes als Arbeiten, Essen und Schlafen (und ich finde es gar nicht so übel, muss ich zu geben).


Heute beim Einkaufen habe ich mich an ein Oreo-Schokopudding-Sahne Dessert gewagt. Meine Arbeitskollegen prophezeiten mir schon, dass ich davon mindestens 2 Tage essen kann.

Today, I dared to buy this Oreo-chocolate-cream dessert. My co-workers already predicted that this is enough for about 2 days.


Ich habe es aber nur bis zur ersten Schicht Kekse (einschließlich) geschafft, vielleicht werden es also auch 3 Tage...  
Naja, egal, es war jedenfalls sehr, sehr lecker, süß und schokoladig - genau das, was ich wollte :)

I was just able to eat the upper layer of cream and the first layer of cookies, so maybe it'll take me 3 days...
Anyway, it was really, really yummy, sweet and chocolaty - exactly what I needed :)
------
Update 12.02.13: {Hier} gibt es ein Rezept, das so ähnlich ist, wenn man statt Vanille- Schokopudding nimmt. Ich werde auch nochmal darüber schreiben, wenn ich den Nachtisch selber mache - bisher habe ich ihn nur bei meiner Mama gegessen.

Update 02/12/13: I found a recipe (in German) that results in a very similar dessert. My mum made it and it was delicious. I'm going to blog about it as soon as I tried to make it.
Seitdem ich "hier drüben" bin, habe ich bisher nur einmal gekocht. Die übrigen Tage kam ich ganz gut mit der Salatbar im örtlichen Supermarkt, einem kleinen Obst-und-Joghurt-Snack oder dem Essen von Pottbelly zurecht.

Potbelly? - Jep, oder auch Potbelly Sandwich Shop!

Die machen Sandwiches (in etwa so wie bei Subway: Man kann sich Brotart und -größe aussuchen, dann wählt man eine Kombination von Belägen wie z.B. Vegetarian oder Meatball und kann anschließend noch verschiedene Extras wie Salat oder Dressings hinzuwählen), Suppen und Salate. Die Auswahl ist recht groß, aber nicht so riesig, dass es einen überfordern würde. Als Vegetarier ist man nicht hoffnungslos zum Verhungern verdammt, aber die Auswahl ist auf ein Sandwich und einen Salat (okay, man kann wohl noch 2 Salate ohne Hähnchen kriegen, das sollte ich mal probieren - an Suppe habe ich zur Zeit kein Interesse) begrenzt. Da ich aber beide ganz lecker finde und nicht jeden Tag dort esse, finde ich das durchaus akzeptabel.

Zum Nachtisch hatte ich heute einen Dream Bar Keks. Der besteht nur aus guten Sachen: Schokostückchen, Zucker, Butter, etwas Mehl, Karamell - yummy! Sollte ich wohl nicht jeden Tag essen, aber lecker war's jedenfalls. 
Bild von: potbelly.com
{Außerdem habe ich weder eine Küchenwaage noch ein Backblech oder einen Mixer, daher ist selber machen wohl nicht drin - jaja, lahme Ausrede :)}

Ich wünsche Euch und Euren Familien
Frohe Ostern!

Ich hoffe, ihr hattet schon einen schönen Sonntag und habt Eier gesucht, Osterlämmer (also den Kuchen) gegegssen, wurdet von Mama oder Oma (oder Papa oder Opa) bekocht und habt, falls es das Wetter zu ließ, einen Spaziergang gemacht. Falls ihr das noch nicht geschafft habt, ist ja morgen auch noch ein Tag :)

Im Blog von Rebecca Danger gibt es ein Tutorial, mit dem man süße Osterhasen stricken kann. Vielleicht ist das eine Idee für nächstes Jahr (oder ihr gehört zu den ganz schnellen, die es noch über Nacht schaffen, die kleinen Wichte zu stricken und sie dann morgen verschenken können) oder generell für den Frühling.

Bild von: Rebecca Danger

Euch allen eine gute Woche :)

------------------------------------------------------

Happy Easter
to you and your family!

I hope you had a great sunday, found a lot of eggs, had even more cake and great food and went for a lovely walk (if the weather was sunny). If you did not tick off the whole list, there is chance to finish it tomorrow :)

In Rebecca Danger's blog, there is a tutorial that shows how to knit these cute Easter bunnys. Maybe it is a good idea for next year (or you are really fast and can knit some overnight, so you can give them away tomorrow) or for spring in general.

Have a great week :)
Schaut mal, was ich in der Bordzeitung von AirFrance auf dem Hinflug gefunden habe:

Kommen euch diese Kugeln bekannt vor? - Da stellt die französische Firma Yumelight doch tatsächlich Lampen in dem Design meiner Weihnachtsdeko (schon vergessen? HIER gibt es den Artikel und Fotos) her. Sehr hübsch!

-----------------------------------------------------------
 Here is what I found running over the pages of the magazin of AirFrance.


Do you remember these balls? - There is a French company, called Yumelight, producing lamps in the style of my Christmas deco (You don't remember what they looked like? HERE you'll find the article with some pictures). Really great! I like the shapes and colours and the eco-friendly concept :)
Mein dritter Tag geht auch so langsam dem Ende zu und ich erfreue mich an einem kleinen Mitbringsel von der Hinreise:


Macarons aus Paris 
(so viel Zeit musste beim Umsteigen einfach sein)


Ich hatte jetzt erst Schoko (ganz rechts), Himbeer (pink), Mandel (2. von links) und etwas undefinierbar Leckeres, vielleicht Vanille (4. von links) - alle soooo himmlisch lecker :)

Ich freu mich schon auf das nächste Mal, wenn ich die Schachtel aufmache....
Powered by Blogger.